Vorstufe zu den Wölflingen = Biber?

Eine neue Stufe bei den Pfadfindern? Was lange mit unterschiedlichsten Namen durch die Reihen der DPSG geisterte, nimmt jetzt richtig Form an. Von “Tapire” über “Wichtel” bis hin zu “Bibern” – mögliche Namen gab es viele für die Vorstufe zu den Wölflingen. Wir möchten euch hier kurz über den Sachverhalt aufklären, was es eigentlich mit diesen Bibern auf sich hat.

Die DPSG erlaubt nun sehr jungen Kindern das Pfadfinden

Sehr junge Kinder unter 7 Jahren hatten bisher (offiziell) keine Möglichkeit, einem Pfadfinderstamm beizutreten. Die Vergangenheit hat gezeigt, das insbesondere bei 6-Jährigen Geschwisterkindern gerne mal ein Auge zugedrückt wird. Das hat die DPSG jetzt auf höchster Ebene geändert. So wurde im Mai auf der 83. Bundesversammlung der Antrag “Freiwillige Vorgruppen” genehmigt. Laut der neuen, geänderten DPSG-Satzung dürfen nun alle Stämme eine Gruppe unter den Wölflingen führen. So heißt es in der neuen Satzung: “In Bibergruppen können Kinder bereits vor dem Einstieg in die Wölflingsstufe Pfadfinden erleben.” und weiter: “Stämme können mit Bibergruppen ein Angebot schaffen, in denen Kinder bereits vor der Wölflingsstufe Pfadfinden erleben können. Ab dem Alter von 4 Jahren können Mädchen und Jungen Mitglied in Bibergruppen werden.”

Logo der DPSG
Die Bundesversammlung der DPSG tagt einmal im Jahr.

Vom Nachbarn abgeguckt

In Österreich gibt es die Biber schon (testweise) ein paar Jahre. In Niederösterreich beispielsweise hat bereits jeder dritte Stamm eine eigene Biber-Gruppe. Was dort anscheinend funktioniert, schwappt nun also nach Deutschland rüber. Während die Biber in Österreich ein gelbes Halstuch tragen, hat die DPSG für die Biber in Deutschland beschlossen, dass das Halstuch weiß sein soll.

Biber in der Wildnis.
Ein Biber. Namensgeber für die neue, freiwillige Stufe in der DPSG.

Biber bei Exodus?

Wir bei Exodus wissen noch nicht so recht, wie wir mit dieser neuen Regelung umgehen sollen. Solange es auf Bezirks- oder Diözesanebene keine möglichen Ausbildungen oder Erfahrungen mit Kindern gibt, die deutlich jünger sind als Wölflinge, sind wir eher skeptisch. Grundsätzlich sind wir aber natürlich allen neuen Wegen, jungen Menschen das Pfadfinden zu ermöglichen, offen gegenüber eingestellt. Wir werden uns nach den Aktivitäten rund ums Sommerlager mal näher damit auseinandersetzen.

Alles rund um die 83. Bundesversammlung der DPSG erfahrt ihr hier.

Habt ihr noch Fragen rund um den Beschluss, eine freiwillige Vorgruppe zu den Wölflingen zu etablieren? Dann stellt sie uns – per Mail! Gut Pfad!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.