Sommerlager 2019

Wie auch im letzten Jahr gibt es auch in diesem Jahr einen kleinen Vorbericht zum Sommerlager 2019.

Die Lkws mit den Materialien aller Stämme sind bereits im hohen Norden angekommen und der Lagerplatz beginnt, Form anzunehmen. Das Sommerlager 2019 in Dänemark naht und wir freuen uns tierisch! Gemeinsam mit 1500 anderen Pfadfindern aus dem Ruhrgebiet und dem Sauerland nennen wir vom 14.08. bis zum 25.08. eine kleine Landzunge nördlich vom süßen Kolding in Dänemark unser Zuhause. Von der Diözese Essen wurde diese Monstrum an Lager lange geplant und wir sind, gemeinsam mit vielen anderen Stämmen aus Gelsenkirchen, ein Teil davon. “Kleben bleiben” heißt das Motto des Lagers. Wir freuen uns wirklich sehr auf das Programm zu diesem Thema – den Kids wird es Spaß machen, ganz sicher.

Übrigens: Wir sind nun auch endlich auf Instagram! Dort findet ihr auch noch mehr aktuelle Fotos vom Aufbau. Folgt uns einfach unter @dpsg.exodus. Während des Sommerlagers findet ihr dort außerdem Fotos und Videos vom Sommerlager!

Die ersten Zelte stehen bereits auf der riesigen Wiese in Kolding.

Und wer baut das alles auf?

Corni und Thorben sind aktuell dabei, gemeinsam mit 11 anderen Leitern aus dem Bezirk Gelsenkirchen, unsere Zelte aufzubauen. Materialzelt und ein 14 Meter langes Küchenzelt stehen bereits. Auch eine Jurtenburg, bestehend aus 5 Jurten (Schwarzzelten) wurde schon aufgebaut. Abends lässt sich wohl die ein oder andere Mücke blicken, ein Anti-Mücken-Spray wird da sicherlich nicht verkehrt sein.

Schweres Gerät nimmt den aufbauenden Pfadfindern die schwerste Arbeit ab.

Was sagt der Wetterfrosch?

Selbstverständlich habt ihr alle an Regenjacken und feste Schuhe gedacht – das Wetter wird nämlich sehr wechselhaft. Die Vortour hat gerade beim Aufbau mit Windböen und gelegentlichen Schauern zu kämpfen. Jedenfalls sind wir für jede Wetterlage gerüstet und werden viel Spaß auf dem Sommerlager haben. Wir hoffen, dass sich die Lage noch entspannt und wir etwas mehr Sonne genießen dürfen. Das Meer ist nur 20 Minuten zu Fuß vom Platz entfernt, bei dem Wetter können wir jedoch noch keinen Badespaß garantieren – aber Hoffnung stirbt zuletzt.

Noch mit Vorsicht zu genießen: Die Wettervorhersage für die kommenden Tage.

Wir freuen uns!

Wir sind schon ganz aufgeregt und sind uns sicher: Das wird ein geniales Sommerlager. Wind und Wetter können uns mal kreuzweise, wir haben einfach eine geile Zeit. Wie bereits erwähnt werden wir das Lager so gut es geht aus unserem neuen Instagram-Account dokumentieren. Sollten vorher noch letzte Fragen aufkommen, wendet euch bitte an den Leiter eures Vertrauens. Nicht vergessen: Der Bus fährt am Mittwoch in aller Herrgottsfrühe um 5:30 Uhr vom Arena-Parkplatz los.

Sommerlager 2019 – wir kommen!

Noch nicht ganz fertig – aber schon vollgepackt mit Materialien und Kisten.

Neu bei den Pfadfindern?

Wenn du neu bei den Pfadfindern bist, sind viele Dinge und Verhaltensweisen für dich erstmal fremd. Wie in jedem anderen Verein gibt es auch bei den Pfadfindern Strukturen, die einen gemeinsamen Alltag erleichtern und ermöglichen. Das fängt an bei der regelmäßigen Gruppenstunde und geht bis in kleinere Details wie Elternbriefen zu allen möglichen Aktionen. Um dir den Einstieg zu erleichtern, haben wir hier ein kleines einmaleins zusammengestellt, damit du direkt weißt, was auf dich zukommt.

Gruppenstunden

Wir treffen uns regelmäßig zu den Gruppenstunden bei uns im Jugendheim. Die Gruppenstunden finden immer Montags, außer in den Schulferien, von 18:00 Uhr bis 19:30 statt. In jeder Gruppenstunde gibt es etwas neues zu entdecken. Oft wird gespielt, manchmal gebacken, gekocht, gebastelt und noch viel mehr. Bei den Gruppenstunden ist jedes Kind, das spontan Lust hat, sich die Pfadfinder mal anzuschauen, willkommen. Aber das eigentliche Highlight bei den Pfadfindern sind ganz klar die…

Kinder sitzen an einem Tisch und bemalen Steine.
In Gruppenstunden machen wir das, was den Kindern Spaß macht. Hier werden gerade Steine bemalt und beklebt.

Lager

Unsere Lager finden immer im Sommer (Sommerlager) und über Pfingsten (Pfingstlager) statt. Mitsamt unserer Zelte, einer mobilen Küche und ganz viel Spaß im Gepäck geht es für mehrere Tage ins Zeltlager. Die Teilnahme ist für unsere Mitglieder nicht Pflicht, wird aber empfohlen. Selbst die Jüngsten nehmen sehr viel von der gemeinsamen Zeit mit. Es sind immer genügend Leiter vorhanden, um die Kinder altersgerecht betreuen zu können und für jedes Lager wird ein Umfangreiches Programm von uns geplant – da kommt keine Langeweile auf! Abends gibt es klassisch Lagerfeuer und ein paar Leckereien.

Jugendliche mit Schwimmwesten sitzen in einem Kanu auf einem Fluß.
Auch Kanufahren ist eine beliebte Beschäftigung auf dem Sommerlager. Hier sind wir gerade auf der Mecklenburgischen Seenplatte auf dem Weg zur Müritz.

Ausrüstung

Schwimmer brauchen Badekleidung, um zu schwimmen. Fußballer benötigen Fußballschuhe und ein Trikot. Als Pfadfinder benötigst du grundsätzlich keine Ausrüstung. Sobald es dann auf Lager geht, reicht auch erst einmal die Grundausrüstung Schlafsack, Isomatte und Trinkflasche. Dennoch gibt es das ein oder andere Utensil, was als Pfadhttps://www.dpsg-exodus.de/die-pfadfinderkluft/finder sehr praktisch sein kann. Ein Wanderrucksack wird in der Regel auf dem Sommerlager benötigt, um den Hike mitlaufen zu können. Ein Taschenmesser ist praktisch, um unterwegs zu schnitzen. Typisch als Pfadfinder (aber nicht zwingend Notwendig!) ist auch die Pfadfinderkluft. Es gibt noch viele, weitere coole Gadgets, die wir eventuell in einem späteren Blogbeitrag nochmal beleuchten.

Bei allen Ausrüstungsgegenständen gilt jedoch: Wir beraten sie gerne. Es muss nicht immer das teuerste sein – gerade wenn die Kinder noch nicht so lange dabei sind.

Ein beigefarbenes Hemd mit bunten Aufnähern drauf - die Kluft der Pfadfinder.
Wir haben da mal was vorbereitet: Toller Artikel zur Pfadfinderkluft.

Kommunikation mit den Eltern

Wir kommunizieren über verschiedene Kanäle mit unseren Mitgliedern, insbesondere den Eltern. In den wöchentlichen Gruppenstunden verteilen wir, wenn es etwas besonderes gibt, immer Elternbriefe. Diese stehen kurz darauf auch immer unter “Elternbriefe” zum Download bereit. Wir haben einen Facebook-Account, den wir aber eher unregelmäßig bespielen. Während der Lager gibt es darüber hinaus in unserem Blog updates zum Geschehen auf dem Lager. Die Wölflinge haben eine Elterngruppe bei WhatsApp, in welcher die Leiter über den kurzen Dienstweg Informationen teilen können.

Ist man neu bei den Pfadfindern, findet man sich sehr schnell zurecht. Typische “Pfadfinder-Skills” wie schnitzen, Feuer machen oder Karte lesen erlernt man im Lager-Alltag. Eines unserer Mottos heißt “learning by doing”. Unsere Leiter und die älteren waren auch mal Kinder bei den Pfadfindern. Der Kleine lernt vom Großen – das funktioniert schon seit vielen Jahren sehr gut bei uns im Stamm.

Noch nicht neu bei den Pfadfindern? Dann schau mal, auch für dich haben wir etwas: Pfadfinder werden.

Sollten doch noch irgendwelche Fragen offen sein, sind wir jederzeit über info@dpsg-exodus.de erreichbar.

Sommerlager Vorbericht

Die Wiese hat auch schon bessere Zeiten gesehen…

Es geht los

Morgen geht endlich das große Sommerlager los. Mit allen Stämmen aus Gelsenkirchen werden wir die Mecklenburgische Seenplatte unsicher machen. Wir werden auf dem VCP-Bundeszeltplatz in Großzerlang sein und haben einen kleineren und einen größeren See gleich bei uns am Lagerplatz. Keine 50 m entfernt steht man schon im Wasser – bei dem Wetter werden wir uns auch öfters abkühlen müssen.

Unsere unsinkbaren Schiffe – denn Eisberge gibt es diesen Juli wahrscheinlich keine.

Alles gepackt und verstaut

Gestern, also am Mittwoch, haben wir bereits unseren Transporter gepackt. Viele fleißige Helfer, darunter auch einige Eltern und Kinder, haben in weniger als einer Stunde das Jugendheim leer- und den Transporter voll geräumt. Von einem befreundeten Stamm aus Meckenheim (nahe Bonn) haben wir uns vier Kanus samt Hänger und Zubehör ausgeliehen. Diese werden uns auf der Mecklenburgischen Seenplatte hoffentlich viel Spaß bereiten. Außerdem plant die Pfadi-Stufe einen mehrtägigen Hike mit den Kanus.

Lagerplatz und Transporter an Sonnenschein serviert.

Vortour seit Donnerstag am Platz

Seit Donnerstag Mittag ist auch unsere Vortour, bestehend aus Amelie, Thomas, Kathrin, Julian und Lasse, am Platz. Glück für die Kinder und alle Leiter, die mit dem Bus fahren. Denn: Die Zelte werden am Samstag, wenn wir kommen, schon fertig aufgebaut sein. Den Platz teilen wir uns mit anderen Stämmen aus dem Bezirk Gelsenkirchen. Auch beim Material oder bei den Zelten helfen wir uns gegenseitig aus.

Wir planen, einen Weltrekord aufzustellen: Die meisten Sonnensegel auf einem Lagerplatz.

Jahrhunderthitze, auch bei uns

Von der großen Hitze bleiben wir natürlich nicht verschont. Wir werden alles dafür tun, um den Kids den Tag so angenehm wie es geht zu gestalten. Lichtblick: Bis in den frühen Nachmittag hinein haben wir schön kühlen Schatten auf dem Platz. Den umliegenden Bäumen sei dank. Leider leidet unter der Hitze auch das Pfadfinderleben: Lagerfeuer sind strengstens verboten, da dort wo wir sind die höchste Waldbrandgefahr herrscht. Hoffentlich ändert sich dies während des Lagers noch, versprechen können wir aber nichts. Das Wetter soll sonnig bleiben, aber auch schwere Gewitter sind möglich. Wie auch immer – wir sind bestens vorbereitet und trotzen jedem Wetter.

Sonne, Sonne, Sonne. Nicht abwechslungsreich – dafür schön.

Sommerlager Nachbericht

Seit einigen Tagen schlafen wir nun wieder in unseren eigenen Betten. Zehn wunderschöne Tage liegen hinter uns – das Sommerlager 2017 in Dänisch-Nienhof bei Kiel ist vorbei. Neben den alltäglichen Dingen wie Kochen, Essen und Spülen gab es viel zu entdecken. Wir möchten Euch in diesem mehrteiligen Nachbericht das Sommerlager 2017 ein wenig näher bringen. Nicht chronologisch oder geordnet, einfach frei Schnauze geschrieben und bebildert. Viel Spaß!

Schafe an der Ostsee – der Stamm Exodus aus Gelsenkirchen hat die Jomsburg in der nähe von Kiel erobert!

Teil 1: Neue Freunde und Weggefährten

Das erste Kapitel unseres Nachberichtes widmen wir ganz klar unseren neuen Freunden aus Hannover. Der Stamm St. Maximilian Kolbe aus Hannover-Mühlenberg kam zum Ende unserer ersten Woche an der Jomsburg an. Mit einer ähnlichen Mitgliederstärke wie der unseren angereist, merkten wir schnell: “Hey, um beispielsweise Geländespiele attraktiver zu machen, können wir uns doch zusammen tun.” Gut für beide Seiten war dabei, dass sich sowohl die Kinder als auch die Leiter wunderbar miteinander verstanden und das Thema des Lagers identisch war: Piraten.

Leiter und Kinder von beiden Stämmen – tolle Typen!

Abends am Lagerfeuer sang man dann gemeinsam oder spielte eine Riesenrunde “Werwolf” mit 30 Spielern. Das sich letzteres endlos in die Länge zog und ein riesiges Chaos in den Diskussionsrunden, die zum Spiel gehören, war, störte dabei niemanden so wirklich. Auch ein monströs großes “Chaosspiel” haben wir gemeinsam realisiert. Dank des wertvollen Laminiergerätes von Max-Kolbe sollte sogar der eintretende Nieselregen den Spielspaß nicht bremsen – denn die Karten, die es zu finden galt, waren in schützender Folie laminiert.

Im Wald wurde es dann spannend. Ein gemeinsames Geländespiel stand auf dem Plan.

Großes Geländespiel im Wald

Ein besonderes Abenteuer war dann noch das große Geländespiel “Stratego” im nahegelegenen Wald. In einem riesigen Waldstück galt es, mit Geschick und Geschwindigkeit das gegnerische Team zu überlisten. Kurzer Crashkurs zu den Regeln von “Stratego”: Zwei Teams, je 15 Spieler. Jeder Spieler erhält eine Karte, auf welcher ein Rang abgebildet ist. Die unteren Ränge konnten “gefangen” werden und die oberen Ränge gilt es zu meiden. So kann selbst der kleinste Wölfling den stärksten Rover schlagen, wenn auf der Karte ein höherer Rang abgebildet ist. Ziel des Spiels ist es, die gegnerische “Fahne” zu fangen, welche sich in der Regel besonders knifflig versteckt hat.

Obwohl es ziemlich matschig war und der ein- oder andere Schuh stecken blieb, hatten alle ihren Spaß und die Verwunderung war groß, als es um 19:00 Uhr hieß: “Hey, wir müssen mal langsam zurück zum Platz, wir wollen ja noch zu Abend essen.” Die Zeit flog mal wieder – typisch für ein Sommerlager.

Abends wurde sich Stammesübergreifend die “Gute-Nacht-Post” geschrieben. Eine tolle Sache, die uns sehr inspiriert hat.

Wir, als Leiterrunde von Exodus, freuen uns sehr darüber, neue Kontakte nach Niedersachsen geknüpft zu haben. Die Kinder und auch wir haben neue Freundschaften geschlossen, sich von anderen “Pfadfinder-Tugenden” inspirieren lassen und, wie auf jedem Lager, viel gemeinsam erlebt. Über soziale Medien und Messenger wird der Kontakt auch in Zukunft nicht abreißen. Und wer weiß, vielleicht führt uns ja ein gemeinsames Lager in Zukunft wieder zusammen!

Bei Regenwetter wurden gemeinsam Brettspiele in der Jurte gespielt.

Bis zum nächsten Lager, Gut Pfad!

Sommerlager Ankunftstag

Heute ging es los in den Norden – wenige Kilometer entfernt von Kiel haben wir heute die Jomsbur gestürmt. Obwohl es sehr früh losging, sind alle wohlauf und glücklich, dass es jetzt endlich appa geht. Zum Vorbericht geht es hier!

Julian und Thomas rocken die Autobahn – ab zum Sommerlager!

Vortour startete schon in der Nacht

Bepackt mit reichlich Material und noch mehr guter Laune ging es für Thomas und Julian schon um 2 Uhr in der Früh los. Unterwegs im Transporter ging es über Hamburg nach Kiel. Nach rund 5 Stunden Autobahn wurde morgens erstmal ein bisschen Schlaf nachgeholt, bevor es ans Aufbauen und Einkaufen ging.

Wie man sieht, zwingen wir Kinder zum Lächeln. Grausam.

Unterstützt werden unsere Leiter auf der Fahrt von Ricky und Thorben, unseren Rovern.

Lange Zugfahrt für die Kinder

Bei Stephan, Lasse und den Kids war alles soweit ruhig. Los ging es, voll motiviert, um 5.45 vom Gelsenkirchener HBF. Im Zug wurde ebenfalls etwas geschlafen, aber ansonsten verlief eigentlich alles nach Plan. Gegen 12 Uhr war Kiel erreicht, von wo es nurnoch ein paar Busminuten zur Jomsburg ging. Der Platz, das Meer, alles stimmt und wird nun gründlichst Inspiziert. Das Wetter soll zumindest bis Donnerstag halten, was uns noch Glücklicher macht.

Team Exodus ist an der Jomsburg angekommen. Mut, Stärke und Ehre im nördlichsten Norden – los geht’s!

An dieser Stelle werden wir uns in den kommenden Tagen mit News rund ums Lager zurückmelden. Sollte es Fragen geben, schreibt uns einfach eine Mail. Und denkt immer dran: Wir melden uns telefonisch, wenn irgendwas nicht stimmt. Solange ihr nichts von uns hört, ist definitiv alles in Butter. Gut Pfad!

Kurzer Vorbericht zum Sommerlager

Vom 17.07.2017 bis zum 27.07.2017 fahren wir mit dem Stamm aufs Sommerlager an die Ostsee. Für die nächsten zwei Wochen wird die Jomsburg in der nähe von Kiel unser Zuhause sein. Meer, Abenteuer, Chillen, Sonne und Lagerfeuer – wir sind gespannt!

Die Jomsburg

Jährlich reisen rund 2000 Pfadfinder/innen aus ganz Deutschland und Europa zur Jomsburg nahe der Ortschaft Dänisch-Nienhof. Gelegen zwischen der Kieler Förde und der Eckerndorfer Bucht im nördlichen Schleswig-Holstein ist man nur zwei Jurten-Längen von Dänemark entfernt. Wortwörtlich nur einen Steinwurf entfernt ist das Meer, genauer die Ostsee. Nur 300 m ist es bis zum nächsten Sandstrand – geiler geht nicht! Möchtet ihr mehr zur Jomsburg, welche in den 80ern in Eigenarbeit von Pfadfindern gebaut wurde, erfahren, folgt dem Link: Jomsburg.

Kieler Stadtzentrum aus der Luft

Programm und mehr…

Wir möchten noch nicht zu viel verraten, aber dieses Jahr dreht sich bei uns alles um das Thema “Piraten”. Für groß und klein wird es ein lustiges Programm geben. Daneben haben wir noch genug Zeit, um unsere Umgebung zu erkunden – etwa ans Meer zu steppen oder vielleicht sogar mal nach Kiel in die City zu fahren. Abends am Lagerfeuer wird es dann richtig gemütlich. Die geringe Teilnehmer-Anzahl wird dabei das ganze Lager über für eine sehr familiäre Atmosphäre sorgen. Wir freuen uns sehr!

Kurz und bündig

Ihr möchtet euch auf das Sommerlager einstimmen? Hier geht’s zur Galerie!
Habt ihr noch Last-Minute-Fragen zum Sommerlager? Schreibt uns eine Mail!
Fehlt euch noch eine Packliste oder habt ihr die Abfahrtszeiten verplant? Ab zu unseren Elternbriefen!
Kurze Berichte mit Bildern wird es ab morgen an dieser Stelle geben!

Bis dahin, Gut Pfad! ⚜

Rucksack richtig packen leicht gemacht!

Jedes Jahr das selbe Spiel – die Klamotten müssen möglichst schonend für den Rücken gepackt werden. Hier unser Crashkurs: Schwere Sachen gehören an den Rücken, leichte Sachen nach außen. Ganz wichtig: Nach Möglichkeit nichts draußen an den Rucksack packen – vor allem nichts, was baumelt. Hat man einmal das Prinzip verstanden, geht es viel leichter von der Hand. Lasst außerdem eure Kinder selber ihren Rucksack packen, dann finden sie auch auf dem Lager alles wieder – helfen ist natürlich erlaubt. Eine Packliste aller Sachen, die ihr mit aufs Sommerlager nehmen solltet, findet ihr hier.

Leichter geht’s mit Video

Wie ihr euren Hike-Rucksack am besten packt, zeigt euch das folgende Video:

Falls ihr danach noch Hilfe benötigt, sprecht uns einfach an oder schreibt eine kurze Mail – wir helfen euch natürlich. Bis dahin – Gut Pfad!

Großes Packen im Jugendheim

Nächste Woche geht es endlich wieder los aufs Sommerlager – und dafür wurde heute kräftig gepackt. Was aktuell noch etwas unübersichtlich aussieht wird am Sonntag verladen und ab kommenden Montag unser Lager bilden – Zelte und Stangen, ein Grill, die Spielekiste und noch ganz viel mehr. Wir freuen uns alle riesig auf das Meer und das Lager. Bis dahin – Gut Pfad!